Ariodante in neuer Gestalt von William Christie

© Vincent Pontet

Mit Ariodante präsentieren William Christie und Les Arts florissants ein Werk, das vor Liebe und Emotionen vibriert.

William Christie ist eine der großen Figuren des Wiederauflebens des Barocks Ende der 1970er Jahre und der Gründer des Ensembles Les Arts florissants am Ende des Jahrzehnts. Man begegnet der Legende an der Spitze seiner Musiker in Ariodante von Händel. Mit seinen Hits wie Scherza infida (Amuse-toi, infidèle), gesungen von der unglaublichen Lea Desandre in der Titelrolle, wird die Oper hier von Nicolas Briançon inszeniert. So taucht man mit Entzücken in diese komplexe und verhinderte Liebesgeschichte ein – aber sind sie das nicht alle? –, inspiriert von Orlando furioso (Der rasende Roland) von Ariosto, einem Ritterroman vom Anfang des 16. Jahrhunderts, der sich im mittelalterlichen Schottland abspielt. Zwischen Wahnsinn, Machtrausch, Intrigen, Machenschaften und Listen endet die Affäre nichtsdestotrotz mit einem unwahrscheinlichen Happy End. Zum Teil von den Preisträgern des Jardin des Voix gesungen, der internationalen Akademie der Arts Flo‘, steht diese Produktion im Zeichen der Jugend, die extrem anspruchsvolle Arien wunderbar darbietet, getragen von einer mehr als virtuosen Musik.

Ariodante von William Christie & Les Arts Florissants

Im Auditorium der Opéra de Dijon am Sonntag den 15. Oktober
opera-dijon.frarts-florissants.org

Das könnte dir auch gefallen
404 Not Found

404 Not Found


nginx/1.18.0