Faada Freddy und sein Soloalbum Golden Cages

© Omar Victor Diop

Nach dem engagierten Rap von Daara J setzt Faada Freddy eine wunderbare Solokarriere mit seinem neuen Album Golden Cages fort.

Sieben Jahre nach The Gospel Journey, knüpft Faada Freddy an eine 100% organische Musik an: Körpertrommeln, Beat-Boxing und Stimme. Das ist alles. Wenn Golden Cages in den kommenden Tagen bei Think Zik! (Entdeckerlabel von Ayo oder Imany) erscheint, findet das Comeback des Künstlers – der als Mitbegründer von Daara J bekannt wurde, einer der innovativsten Gruppen der Hip-Hop-Szene der 1990er Jahre, die in Wolof singt – in einer Mischung aus Neugierde und Euphorie statt. Mit 48 Jahren lebt Abdou Fatha Seck zwischen Frankreich und dem Senegal, wechselt spielerisch vom Englischen ins Französische, steigt mit einer seltenen Leichtigkeit zu den höchsten Tönen auf, während er gleichzeitig die Gospel-Lieder, die ihm so am Herzen liegen, mit Soulklängen mischt und einer gerappten Beschleunigung nach Art des Raggamuffin. Als Kind ist er der Nachbar von Ismaël Lô und wird sich seines Mandika-Erbes an der Seite von Soundioulou Cissokho und Maa Hawa Kouyaté bewusst! Lassen Sie sich nicht von seinem auffälligen Look verwirren, Faada Freddy hat sich nie von seinen politischen Texten abbringen lassen, im Rap wie im Rest des musikalischen Spektrums (Pop, Soul…) um das er kreist. Sein Album Cage dorée (Goldener Käfig) lädt zur Freiheit ein, getragen von dieser unvergleichlichen Stimme und der Verbindung von Stimmlagen, Klängen und Rhythmen des Vokalensembles, das ihn umgibt.

Faada Freddy

In La Rodia (Besançon) am Freitag den 17. November
larodia.com

Faada Freddy
Erschienen bei Think Zik!
thinkzik.com
Das könnte dir auch gefallen
Achetez Cialis Achetez Viagra Achetez Ivermectin Acheter Du Viagra En Ligne Acheter Du Levitra En Ligne